Gründer, Geschäftsführer

Andreas Henkel

– ist, der Name lässt es ahnen, der Chef vons Janze. Er hat »den Laden«, wie er das gerne nennt, 2002 gemeinsam mit Bärbl Hiedl gegründet. Wobei er sich manchmal fragt, wie das passieren konnte. Nicht das Unternehmertum an sich, sondern dass es »den Laden« nun schon 13 Jahre gibt. Ein Unternehmen beschreibt er als »lebendiges Wesen, mit einer Eigendynamik, die mich auf Trab hält und immer wieder fasziniert.« »Der Laden« ist ihm eine Herzensangelegenheit, »mein Ding«. Zu wissen, dass Menschen – Mitarbeiter und Kunden – dieses Ding teilen, treibt ihn an.

Eine anregende Arbeitsweise und -umgebung ist ihm ein Bedürfnis, denn der Austausch auf Augenhöhe mit anderen Kreativen inspiriert ihn. Raum ist kein Luxus, sondern wichtige Arbeitsbedingung – in Form von Platz im Büro und Handlungsspielraum in den Köpfen.

»Das hier zu machen und wie ich es mache, macht mir Spaß.«

Davon, dass er als Kommunikationsdesigner Ästhetik nicht nur eine Nebenrolle einräumt, spricht der Designanspruch, den alle Projekte des Büros in sich tragen. Das reicht von der Tatsache, dass er es liebt, sich kräftig in die Projekten einzumischen, bis hin zu den Glasflaschen mit auserlesener (aber zugegebenermaßen sehr lecker riechender) französischer Seife Marke »Savon de Marseille, extra pure«, die plötzlich an den Waschbecken auftauchten. An jedem eine andere versteht sich: Verbene, Feige, Minze Olive/Lavendel.

Dieser Ansatz hat den Arbeiten des Büros immerhin Platz 15 des Page Digital Ranking 2014 gesichert. Als Mitglied des BDG (Berufsverband der deutschen Kommunikationsdesigner), DCC (Deutscher Designer Club) und Jurymitglied des Annual Multimedia Awards und DMMA Online Star hat ihn das nicht kalt gelassen. Sein Traum? Den Laden in den TopTen des Rankings der deutschen Kreativagenturen zu sehen!

Er ist neugierig. Liebt Abwechslung. Probiert gern aus. Das führte unter anderem zu einer Möbelkollektion und einem eigenen Tauchmagazin. (Und immer wieder zu Schweißperlen auf der Stirn seiner Wegbegleiter.) Ruhe (vor sich selbst?) findet er unter Wasser beim Tauchen oder auf dem Wasser beim Segeln.


Email-Kontakt.

Andi, Text, Animation

Auch interessant

CLOSE
close