Strategisch vorgehen heißt: Einen Schritt zurücktreten

Strategie – ein großes Wort.

Seien wir ehrlich: Nicht in jedem Projekt ist Strategie gefragt. Einem Architekturbüro, das Referenzprojekte und Team vorstellen möchte, ist mit einem durchdachten Konzept und markantem Design schon sehr geholfen.


Es gibt aber auch die Projekte, wo wir nach dem Briefinggespräch mehr Fragen als Antworten haben. Spätestens dann bringen wir die Strategie ins Spiel.


Was ist überhaupt die Aufgabe?

 

Die Hauptaufgabe ist häufig, überhaupt erstmal zu definieren, was die Aufgabe ist. Das hat mit den wachsenden digitalen Möglichkeiten und - daraus folgend - der steigenden Komplexität digitaler Projekte zu tun. 


Wie sieht eigentlich Erfolg aus?


Wo potentiell alles machbar scheint, stellt sich eine Frage besonders drängend: »Was wollen wir eigentlich erreichen?« Nur wenige Kunden haben klar definierte Businessziele oder gar messbare Leistungsindikatoren (sog. KPIs) im Kopf, wenn sie zu uns kommen. Und erfahrungsgemäß sind Zahlen auch nur ein Teil der Wahrheit. Deshalb suchen wir mit eher »weichen« Methoden nach einer Vision von der Zukunft: »Stellen Sie sich vor, in zwei Jahren blicken Sie zurück und sagen: Wir hatten eine großartige Zeit! Was ist passiert? Woran machen Sie Ihren Erfolg fest?« Plötzlich kommen die Dinge an’s Licht, um die es wirklich geht. Und wir bekommen - ganz nebenbei - eine erste Ahnung, welche Anmutung das künftige Produkt haben könnte. 


Wer sind unsere Nutzer?


Jetzt heißt es jedoch, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. Gute Gestaltung entsteht eben nicht nebenbei und wird auch nicht einfach von Designern mit einem Blick für’s Ästhetische »erfunden«. Echtes Design ist eine Antwort auf echte Probleme, die echte Menschen in der echten Welt zu lösen haben. Das heisst für uns: Wir müssen verstehen, wer die Nutzer unserer digitalen Produkte sind, was genau sie vorhaben und erreichen wollen. 

Um dieses zu ergründen, entwickeln wir Personas, also archetypische Nutzerpersönlichkeiten mit spezifischen Bedürfnissen, Motivationen und Zielen. Jede Persona schicken wir dann auf eine »Customer Journeys, um zu ergründen welche Inhalte sie an welcher Stelle auf ihrem Weg benötigt.   

Strategisch arbeiten heisst für uns also, in kleinen Schritten die großen Fragen anzugehen. Und damit mindestens einen Schritt zurück zu treten hinter den Punkt, an dem der Kunde bereits zu stehen glaubt. Das hat sich bewährt und ist, sozusagen: unsere Erfolgsstrategie.

Auch interessant

CLOSE
close