»Schiri, wir wissen wie dein Auto klingt!«

www.fussball-blinden-reportage.de

Woche für Woche arbeiten ehrenamtliche Reporter daran, per lokaler Funkübertragung sehbehinderten und blinden Menschen in deutschen Fußballstadien direkt vor Ort das Spielgeschehen auf dem Platz zu beschreiben. www-fussball-blinden-reportage.de sammelt diese Kommentare seit März 2016 nun. Zunächst in einem ausgedehnten Testlauf als Beta-Version, ab der Saison 2016/17 ist das Ziel fast alle reportierten Spiele als Audio-Datei auf der Plattform zur Verfügung zu stellen.

Fußballblindenreportage

Es ist die detailgetreue, sehr genaue Schilderung jeder Spielsituation, die den Unterschied zur Berichterstattung im Radio macht. Die Fußball-Blindenreportage versucht das Fußballspiel, die Ereignisse auf und neben dem Spielfeld und im Stadion situationsgenau in Worte zu fassen. Ziel ist es, dass nichtsehende Menschen Fußball so erleben können wie Menschen ohne Sehbeeinträchtigung. Getreu dem Motto:

»mit den Ohren sehen«

Die Grundidee der Webseite ist: auch Sehenden alle Informationen so darzustellen, wie sie für blinde Menschen im Sinne der Barrierefreiheit aufbereitet werden müssen, damit die Inhalte problemlos vom Computer vorgelesen werden können. Dementsprechend werden auch Bilder zunächst nur als Text präsentiert – und werden erst per Mouseover sichtbar. Dem Leitmotiv der »Blindenreportage« folgend. Auch die extrem große Schrift folgt dem Auftrag, Menschen mit Sehschwäche den Besuch zu erleichtern. 

Alle Inhalte bzw. Seiten lassen sich inklusive der Navigationsstruktur komplett von oben nach unten lesen, so wie es Blinde von den Vorlesefunktionen gewöhnt sind. Deshalb wird außerdem z.B. ein Ergebnis auch nicht »1:1« dargestellt bzw. geschrieben, sondern »1 zu 1« (eben: wie gesprochen). Zu vielen Spielen gibt es Audio-Files der  kompletten Livereportagen. Aber auf der Seite finden sich auch Neuigkeiten und Grundsätzliches zum Projekt Fußball-Blindereportage, dem Kompetenzzentrum, Wissenswertes über die ehrenamtlichen Reporter, nützliche Informationen rund um den Stadionbesuch für sehbehinderte und blinde Menschen – mit freundlicher Unterstützung von barrierefrei-ins-stadion.de

Eine Besonderheit ist das »T-Ohr des Monats«: hier wird im Gegensatz zum Sportschau-Klassiker die beste Schilderung eines Tores gekürt wird – nicht das Tor selbst. Abstimmen darf jede/r. Zwar nur einmal, aber gerne auch für mehrere gelungene Reportagen. 

Eine weitere Besonderheit ist die Begrüßung auf der Startseite. Ein das ganze Engagement zusammenfassender Text ist dort hinter dem Play-Button als Audiodatei hinterlegt. Erst durch Abspielen wird das Hintergrundbild sichtbar – ebenfalls dem Leitmotiv der Seite folgend. 

Fußballblindenreportage Play

Spätestens zur Saison 2016/17 rechnen die Betreiber außerdem mit der Veröffentlichung eines umfangreichen Kompendiums Kompendium zum Thema »Blindenreportage« allgemein.

Betrieben wird die Seite vom Zentrum für Sehbehinderten- und Blindenreportage (ZSBR), das am 01.09.2014 vom AWO Bundesverband e.V. ins Leben gerufen wurde. Finanziell und ideel wird das Zentrum, das in seiner Form einzigartig ist, unterstützt von der Aktion Mensch, der Bundesliga-Stiftung und der Deutschen-Fußball-Liga. Ziel ist es, in jedem Stadion der Vereine aus den Profiligen, eine an die Bedürfnisse von Menschen mit Sehbehinderungen angepasste Reportage anzubieten, um die Teilhabe am Erlebnis Fußball zu ermöglichen.

Fußballblindenreportage Björn Naß

Auch interessant

CLOSE
close