Frisches Grün

Ein Blick auf .HENKELHIEDL

Bei .HENKELHIEDL immer an einem Freitag anfangen.

An meinem Freitag gibt es Schampus. Eigentlich für die Zusage eines neuen Auftrags. Was gefeiert werden muss, und wird! Am Freitag nimmt man schon diesen extraordinär-offenen Tonfall wahr, der einen begleiten wird. Dass Absprachen fließend und konkret sind, in jedem Fall aber verbindlich.

Jedenfalls kann man am Freitag alles erzählt bekommen, was dann in der nächsten Woche auf einen oder eine zukommt: Montagsmeeting: Alles was akut ist kommt auf den Terminplan: Mittwochs: interner Review-Lern-Tag und immer mal Kleine Runde oder Redaktionskonferenz.

Dazwischen und drumherum passieren die Projekte. Sie füllen die Köpfe und die Tage und die digitale Sphäre. Mit Strategie und Design. Mit Zusammenarbeit. Mit menschlich Alltäglichem. 

Ein Blick auf .HENKELHIEDL!


Ein .HENKELHIEDL ist sozial, mobil, urban mit Tendenzen zur Natur. Es ist neugierig und frisch im Kopf. Die Augen weit, streift es durch seine Projekte und hat diese flexibel im Griff. Starrheit mag es nicht. Weder im Kopf noch im Prozess. Der Prozess ist dem .HENKELHIEDL wichtig. Fürs Projekt, fürs Team, für die Zukunft. Es ist besonders, wirkt dabei aber ganz gewöhnlich. Es muss sich wohlfühlen können, wofür alle .HENKELHIEDLs gemeinsam sorgen.

Freitags ist nur ein halber .HENKELHIEDL-Stamm da, weil die andere Hälfte ihre Teilzeit mit einem freien Freitag begeht. Freitags ist die Übersicht auf die parallel laufenden, kompakten bis komplexen Projekte damit leichter. Und das Namenlernen auch. Das Schöne ist, nach einem solchen Freitag beginnt die erste Woche noch. 

Auch interessant

CLOSE
close